Chronik

Der Ursprung unseres Vereins liegt auf einem Gelände in der heutigen Breitenfelder Straße. Am 27. März 1898 schlossen sich 10 Mitglieder zu einer Interessengemeinschaft zusammen, um den Schreberverein Goldene Höhe zu gründen. Hier findest du einen Abriss der Informationen darüber, was seither geschehen ist.

Herbst 2016

Ein neuer Spielplatz!

Neuer Spielplatz 2016 Goldene Höhe

Im September 2016 beginnen die Vorbereitungen für den neuen Spielplatz auf dem großen Vereinsgelände angrenzend zur Gaststätte. Aufgrund der Baggerarbeiten durfte natürlich nicht gespielt werden. Was unsere Kinder wenig störte, denn der Bagger sorgte vor allem bei den Jungs für große Begeisterung. Am 04.11.2016 war es soweit, der Spielplatz wurde feierlich eröffnet und natürlich sofort in Beschlag genommen.

Herbst 2016
2016

Einrichtung einer Homepage

2016
2010

Hochwasser

Flutung von Gärten durch ein Hochwasser der Rietzschke; Aufbau des Spielplatzes

2010
2009

Neue Satzung

2009
2008

Stromanlage

Eingleiderung der Stromanlage in den Gartenverein (war vorher Interessengemeinschaft Elektro-Energie-Versorgung)

2008
29. März 2008

110-Jahr-Feier

29. März 2008

Anlage von Tafelgärten in ungenutzten Parzellen

1996

Abriss der Kinderspielhalle

1996
1994

Feste & Feiern

1994 fand das erste Garten- und Kinderfest nach der Wende statt

1994
8. November 1993

Vereinseintragung beim Amtsgericht Leipzig

Nach der Wende wurde der VKSK aufgelöst und der Verein am 08. November 1993 beim Amtsgericht Leipzig unter der Nummer 497 neu eingetragen.

8. November 1993
28. Februar 1990

Eintragung als Verein

Der Verein wurde kurz nach der Wende, am 28. Februar 1990, eingetragen

28. Februar 1990
1989

Statistiken

In 1989 gab es 136 Gärten, 227 Vereinsmitglieder, davon 98 Frauen

1989
80er Jahre

Fußball

Gründung einer eigenen Fußballmannschaft

80er Jahre
1959/1960

Landabgabe an die Stadt Leipzig

1959/60 musste der Verein auf Beschluss der Stadt Leipzig einen 20 Meter breiten Streifen an der Virchowstraße für den Bau der heutigen Straßenbahntrasse zur Max-Liebermann-Straße abgegeben.
Aufgrund dieser Maßnahme verbleiben die heutigen 126 Kleingärten.

1959/1960
1949

FDGB

Organisatorischer Anschluss an den FDGB

1949
1947

Sommerfest

Das erste Nachkriegssommerfest für Vereinsmitglieder findet 1947 statt.

1947
ab 1947

Einbrüche wegen der Nachriegsnotlage

Aufgrund der durch die Nachkriegsnotlage massenhaften Einbrüche und regelmäßige Bewachung der Gärten

ab 1947
1938

Paul Emil Wasserstrom

Dem Pelzhändler Paul Emil Wasserstrom wird aufgrund der Nürnberger Rassengesetzte die Mitgliedschaft gekündigt, er verstirbt 1940 im KZ Sachsenhausen

1938
ab 1934

Keine demokratische Wahl

Der Vereinsvorstand wird nicht mehr demokratisch gewählt => Gleichschaltung des Vereins

ab 1934
seit 1916

Kaninchenhaltung

Ab 1916 gibt es gemeinsame Kaninchenhaltung in einem Vereinsschuppen

seit 1916
1913

Wasserleitung

Bereits in 1913 wird eine Wasserleitung im Gartengelände eingerichtet

1913
1910

Männerchor

Im Jahre 1910 wird ein Männerchor des Gartenvereins gegründet

1910
bis 1903

Spielplatz und Spielhalle

Bau des ersten Spielplatzes und einer Spielhalle für Kinder

bis 1903
1900

Eintragung ins Vereinsregister

Der Verein wurde am 29. Juni 1900 erstmals in das Vereinsregister der Stadt Leipzig eingetragen. Im gleichen Jahr wurde das erste Gartenareal gekündigt und der Verein pachtete den ersten Flächenbestandteil im Bereich des heutigen Gartenvereins, einer ehemaligen Gärtnerei. In diesem Zuge wurde das Wohnhaus der Gärtnerei zum Vereinshaus; An und Umbauten wurden vorgenommen.

Gastwirtschaft Goldene Höhe Leipzig-Gohlis

Als erster Vereinsvorsitzender war August Luckardt namentlich bekannt.

1900
21. August 1898

Erstes Kinderfest

Das erste Kinderfest im Schreberverein „Goldene Höhe“ findet statt

21. August 1898
27. März 1898

(Unbestätigter) Gründungstag

Der Ursprung unseres Vereins liegt auf dem Gelände der heutigen Breitenfelder Straße. Am 27. März 1898 schlossen sich zehn Mitglieder zu einer ersten Interessengemeinschaft zusammen, um den Schreberverein Goldene Höhe zu gründen. Später wurde dort die Villa Goldene Höhe errichtet und von der Diakonie genutzt. Heute steht an dieser Stelle eine imposante Wohnanlage.

Gründungssymbol Schreberverein Goldene Höhe Leipzig-Gohlis

Dabei entsprach die Gründung einem Trend: Bereits nach der Gründung des ersten Schrebervereins 1894 gabs es schon 1891 zehn Schrebervereine in Leipzig.

27. März 1898
Feedback
Deine Meinung zur neuen Webseite
Kannst du uns noch mehr dazu sagen?
Senden
Vielen Dank für deine Einschätzung!