In welche Ecke kommt die Kräuterschnecke?

In welche Ecke kommt die Kräuterschnecke?

image_pdf

…das fragt sich so mancher Gärtner und muss dabei doch nur wenig beachten. Ein sonniger Standort mit einem Durchmesser von ungefähr 3 Metern oder auch etwas weniger sind ideal für dieses Projekt. Einige unserer Gärtner haben sich bereits an den Bau eines solch schwungvollen Beetes gewagt und teilen ihre Erfahrung gern mit euch.

Bevor gebaut wird, sollten folgende Materialien bereitstehen:

  • Steine zum Aufschichten der Spiralmauer
  • Spaten
  • Gartenerde, Sand, Kompost
  • Pflöcke, Kordel
  • ggf. Fertigteich, Baubottich

Nun kann es losgehen. Pflöcke und Kordel dienen dazu den Grundriss festzulegen. Das untere Ende der Spirale sollte nach Süden ausgerichtet sein, dort wird am Ende der Miniteich eingesetzt. Das Wasser reflektiert die Sonnenstrahlen und wirft sie an die darüber liegende Mauer. Diese erwärmt sich und dient den oben sitzenden Pflanzen als Wärmespeicher. Die Anordnung der Bepflanzung ist daher ganz wichtig. Sie richtet sich nach den Bedürfnissen der einzelnen Gewächse und wird in Zonen unterteilt, von feucht bis trocken. Nach dem Festlegen des Grundrisses geht es aber erst einmal mit dem Spaten ans Werk. Um Staunässe zu vermeiden nimmt man etwa 10cm der Erdschicht weg und ersetzt diese durch Schotter. Anschließend werden die Steine von außen nach innen hin höher werdend, spiralförmig aufgeschichtet, dabei sollte der höchste Punkt bei 80cm liegen. Natürlicher wirkt es, wenn kein Mörtel genutzt wird, sondern kleine Fugen Platz für Flora und Fauna bieten. Bei der Befüllung mit Erde sollte auf das richtige Substrat geachtet werden. Am Fuß der Kräuterspirale kann mit normaler Erde in Kombination mit Kompost gestartet werden. Der Sandanteil steigert sich bis er im Trockenbereich ganz oben in der Zusammensetzung bei etwa 1:1 Erde und Sand liegt. Jetzt braucht es nur noch gärtnerische Geduld, denn der Boden sollte sich vor der Bepflanzung setzen können. Im Netz findet ihr übrigens Tabellen, welche Pflanzen nicht gut nebeneinander auskommen, es lohnt sich dies zu beachten.

Eine Auswahl an Pflanzen für die verschiedenen Zonen haben wir euch hier zusammengestellt, es gibt natürlich noch viele mehr.

WasserzoneBrunnenkresse, Bachbunge, Wassernuss
FeuchtzoneBärlauch, Dill, Schnittlauch, Sauerampfer, Minze, Melisse
NormalzoneBasilikum, Majoran, Fenchel, Koriander, Oregano
TrockenzoneThymian, Lavendel, Salbei, Currykraut, Rosmarin, Bohnenkraut

Die Zonen gehen fließend in einander über und man bekommt recht schnell ein Gefühl, ob sich die Gewächse eignen oder man sie besser umsetzt. Die Auswahl an Pflanzen ist riesig und es ist tatsächlich für alles ein Kraut gewachsen. Wer keine Lust auf selber bauen hat, findet auch dafür im Fachhandel fertige Bausätze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Feedback
Deine Meinung zur neuen Webseite
Kannst du uns noch mehr dazu sagen?
Senden
Vielen Dank für deine Einschätzung!